Springt zur Seite: Gemmenicher Tunnel mit weiteren Bildern von der Elektrifizierung [Streckenübersicht]  [Impressum]  [Sitemap]   [Fenster schließen]   [Strecke 2552]   [Zurück] Springt zur Seite: Gemmenicher Tunnel mit weiteren Bildern von der Elektrifizierung

Strecke 2552: Gemmenicher Tunnel

Der Gemmenicher Tunnel ist ein 870 Meter langer, zweigleisiger Eisenbahntunnel, der auf der Montzenroute die Bahnhöfe Aachen-West in Deutschland und Montzen in Belgien an der DB-Strecke 2552 verbindet.

Der Tunnel wurde 1872 durch die Bergisch-Märkische Eisenbahn-Gesellschaft als Teil der Bahnstrecke von Aachen über Bleyberg nach Welkenraedt gebaut. Das Bauwerk ist nach dem Örtchen Gemmenich, heute Ortsteil von Plombières, benannt. In Belgien ist der Tunnel auch als »Botzelaer-Tunnel« (Tunnel de Botselaer) bekannt. Er ist ein Grenztunnel zwischen Deutschland und Belgien, auf einer Länge von etwa 255 Meter liegt er auf belgischem Staatsgebiet. Die im Tunnel verlaufende Staatsgrenze hat sich durch die deutschen Gebietsabtretungen nach dem Ersten Weltkrieg nur geringfügig verschoben. Der Tunnel durchquert bei einer maximalen Überdeckung von 66 Meter den 322 Meter hohen Vaalserberg mit dem Dreiländereck Deutschland-Belgien-Niederlande. Der Tunnel wird aus betriebstechnischen Gründen seit seinem Bau von deutscher Seite aus betrieben, zunächst durch die Bergisch-Märkische Eisenbahn-Gesellschaft, dann durch Deutsche Reichsbahn, die Deutsche Bundesbahn und seit 1994 durch die Deutsche Bahn AG.

Zwischen den Jahren 1989 und 1991 wurde der Tunnel für eine spätere Elektrifizierung aufgeweitet und saniert. Dazu wurde das bis zu 77 cm dicke Mauerwerksgewölbe teilweise abgeschrämmt und durch eine bewehrte, 17 cm dicke Spritzbetonschale ersetzt. Das bis zu 60 cm dicke Sohlgewölbe wurde ebenfalls teilweise abgebrochen und durch eine Stahlbetonplatte ersetzt. Auf der Platte ist eine feste Fahrbahn mit verzinkten Y-Schwellen montiert. Außerdem wurde ein drittes Gleis in Form einer Gleisverschlingung zur Tunnelmitte verlegt, sodass auch Züge mit Lademaßüberschreitung die Strecke benutzen können. Der Tunnel wurde 2008 mit Stromschienen an der Tunneldecke elektrifiziert. Zugfahrten mit Lademaßüberschreitung, die die Gleisverschlingung benutzen müssen, können weiterhin nur mit Diesellokomotiven durchgeführt werden.
Quelle: Wikipedia, Gemmenicher Tunnel
Dieser Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution / Share Alike verfügbar.
 
Trennlinie
 
Fotografiert im September 2008 von Wikipedia-Benutzer Wi1234, GNU-Lizenz
(Ein Klick ins Bild öffnet ein größeres Bild)
 
Südwestportal des Gemmenicher Tunnels (Foto: Wikipedia-Benutzer Wi1234)
Südwestportal
  Übergang zwischen Oberleitung und Stromschiene am Südwestportal des Gemmenicher Tunnels (Foto: Wikipedia-Benutzer Wi1234)
Übergang zwischen Oberleitung und Stromschiene
 
Trennlinie
 
Fotografiert im März 2008 von VSO
(Ein Klick ins Bild öffnet ein größeres Bild)
 
Nordostportal des Gemmenicher Tunnels (Foto: VSO)
Nordostportal
  Schild am Nordostportal des Gemmenicher Tunnels (Foto: VSO)
Schild am Nordostportal
 
Belgische Lokomotiven vorm Nordostportal des Gemmenicher Tunnels (Foto: VSO)
Belgische Lokomotiven vorm Nordostportal
  Beginn des Zwischengleises am Nordostportal des Gemmenicher Tunnels (Foto: VSO)
Beginn des Zwischengleises am Nordostportal
 
Trennlinie
 
Fotografiert im Januar 2003 / Februar 2003 von Reinhard Gessen
(Ein Klick ins Bild öffnet ein größeres Bild)
 
Nordostportal des Gemmenicher Tunnels (Foto: Reinhard Gessen)
Nordostportal
  Südwestportal des Gemmenicher Tunnels (Foto: Reinhard Gessen)
Südwestportal
 
Trennlinie
 
Fotografiert von Matthias Dingeldein
(Ein Klick ins Bild öffnet ein größeres Bild)
 
Umgebung am Nordostportal des Gemmenicher Tunnels (Foto: Matthias Dingeldein)
Umgebung am Nordostportal
  Weiche am Nordostportal des Gemmenicher Tunnels, Beginn des Zwischengleises (Foto: Matthias Dingeldein)
Weiche am Nordostportal, Beginn des Zwischengleises
 
Weiche am Nordostportal des Gemmenicher Tunnels, Beginn des Zwischengleises (Foto: Matthias Dingeldein)
Weiche am Nordostportal, Beginn des Zwischengleises
  Lage der Gleise am Nordostportal des Gemmenicher Tunnels, Lage des Zwischengleises (Foto: Matthias Dingeldein)
Lage der Gleise am Nordostportal
Links respektive vorn geht nach Aachen, rechts beziehungsweise hinten durch den Tunnel nach Montzen in Belgien
 
Lage der Gleise am Nordostportal des Gemmenicher Tunnels, Lage des Zwischengleises (Foto: Matthias Dingeldein)  
Die 8 Profile gehören, Rechtsverkehr vorausgesetzt, zu:
 
1.  Rechtes Gleisprofil, Fahrtrichtung Aachen
2.  Rechte Zwangsschiene, Fahrtrichtung Aachen
3.  Linke Zwangsschiene, Fahrtrichtung Aachen
4.  Linkes Gleisprofil, Fahrtrichtung Aachen
 
5.  Linkes Gleisprofil,
mittleres Gleis für überbreite Transporte
6.  Linkes Gleisprofil, Fahrtrichtung Montzen
7.  Rechtes Gleisprofil,
mittleres Gleis für überbreite Transporte
8.  Rechtes Gleisprofil, Fahrtrichtung Montzen
  Das mittlere Gleis für überbreite Transporte liegt damit, in Fahrtrichtung Montzen / Belgien gesehen, 87 Zentimeter weiter links als das entsprechende Streckengleis.
 
Lage der Gleise am Nordostportal, unten geht es nach Aachen, oben nach Montzen in Belgien
 
Trennlinie
 
Fotografiert im Juni/Juli 2008 von Dieter Schumacher
(Ein Klick ins Bild öffnet ein größeres Bild)
 

Die Elektrifizierung der Stecke von Aachen-West nach Montzen (Ligne 24 auf belgischer Seite) ist zwischenzeitlich abgeschlossen. Im Juni 2008 verlassen hier 225 024-9 und 225 027-2 den Tunnel auf der deutsch-belgischen Grenze in Richtung Montzen.

Umgebung am Nordostportal des Gemmenicher Tunnels (Foto: Dieter Schumacher)
 
Vorläufiges Ende der Elektrifizierung am Nordostportal des Gemmenicher Tunnels (Foto: Dieter Schumacher)
  Vorankündigung der Baumaßnahmen, die an einer Baubude zum Aushang angebracht ist (Foto: Dieter Schumacher)
Vorankündigung der Baumaßnahmen
  Vorläufiges Ende der Elektrifizierung am Nordostportal
im Juli 2008
 
Die weiteren Elektrifizierungsarbeiten gehen vom Bahnhof Montzen aus in Richtung deutsche Grenze (Foto: Dieter Schumacher)   Die weiteren Elektrifizierungsarbeiten gehen vom Bahnhof Montzen aus, in Richtung deutsche Grenze und Tunnel de Botzelaer. Die Masten stehen im Juli 2008 bereits bis in den Wald von Gemmenich, bis zum Tunnel sind es noch etwa 3 km.
  Sollten Sie diese Seite über eine Suchmaschine gefunden haben, öffnen Sie hiermit die Übersichtsseite der Tunnelportale. Der dort vorhandene Link zur Strecke 2552 (Ohne Personenverkehr / Güterverkehr): Aachen West - Landesgrenze - Montzen/Belgien [- Visé/Belgien - Tongeren/Belgien] (Montzenroute) führt Sie zu den Bildern der Tunnelportale.
 
Springt zur Seite: Gemmenicher Tunnel mit weiteren Bildern von der Elektrifizierung [Strecke 2552]   [Zurück] Valid CSS!Valid XHTML 1.0 Transitional Springt zur Seite: Gemmenicher Tunnel mit weiteren Bildern von der Elektrifizierung
Trennlinie